Intervallbeschickung

Die intervallweise oder auch intermittierende Beschickung bewirkt einen schubweise Eintrag von mechanisch vorgereinigtem Abwasser auf den bepflanzten Bodenfilter. Dadurch wird eine bessere Verteilung des Abwassers auf der Filteroberfläche und eine optimale Ausnutzung des gesamten Filtermaterials erreicht. Außerdem wird die Sauerstoffversorgung im Bodenfilter durch den Kapillareffekt des schnell versickerernden Abwassers gesteigert. Örtlich gesehen liegt die Intervallbeschickung deshalb immer zwischen der mechanischen Vorreinigung und dem bepflanzten Bodenfilter gewöhnlich in einem eigenen Schacht untergebracht.  Konventionell wird die Intervallbeschickung durch eine Fäkalientauchpumpe mit Schwimmerschaltung erreicht. Eine von uns entwickelte Möglichkeit der Intervallbeschickung mittels Rohrventil erfolgt ohne die Zufuhr von Fremdenergie und benötigt auschließlich den natürlichen Höhenunterschied zwischen Intervallbeschickungsschacht und nachgeschalteten Bodenfilter. Das Rohrventil kann im Schacht sehr einfach in gängige Rohrsysteme installiert werden und bewirkt einen Aufstau des mechanisch vorgereinigtem Abwassers bis zu einem definierten Pegelstand. Nach Erreichen dieses Pegelstandes kippt das Rohr aufgrund des Eigengewichtes und des Gewichtes des eintretenden Wasser bis zum Anschlag. Der Schacht wird bis zum unteren Pegelstand entleert. Das vorgereinigte Abwasser fließt schubartig in den nachgeschlteten Bodenfilter ab.